Startseite
Gemeinderat Meine
Kultur in Meine
AGPP & Begrünungsgruppe
Reisen
Sport und Landkreislauf
Naherholung / Radtouren
     
 


Insektenhotel für den Klostergarten des PMG (Philipp Melanchthon Gymnasium) in Meine.


Bild oben: Mitglieder der AGPP (Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen) zweiter von rechts Lehrer Holger Fricke, beim Aufbau des Insektenhotels.

Berichte / Bilder unten über die Mithilfe der AGPP bei einer Aktion des Melanchton Gymnasiums in Meine


Oben: Bericht der Aller-Zeitung vom 21.04.2016

Bericht Aller-Zeitung als PDF-Datei : 

PDF AZ 21.04.2016_0001.pdf



Oben: Bericht der Gifhorner Rundschau vom 20.04.2016

Bericht der Gifhorner Rundschau als PDF-Datei: 

PDF GR 20.04.2016.pdf

Unten: Der "harte Kern" der AGPP mit Lehrer Holger Fricke (2. von rechts) bei der Blühstreifen-Aktion



_______________________________________________________________________


Die Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP) gibt auch gerne ihr Wissen an junge Menschen weiter.

Lesen sie im Bericht unter dem Bild unten, wie Ernst Kuttner an der Oberschule Papenteich (OBS) in einer Arbeitsgemeinschaft Wissen zum Thema Natur an Schüler weitergibt.


Link zum Bericht aus dem Mitteilungsblatt der Samtgemeinde Papenteich (Ausgabe Februar) über die Arbeitsgemeinschaft Natur-pur an der Oberschule Papenteich: 

OBS_0001.pdf

Nach der Winterpause beginnen die Aktionen der Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP) wieder.


Bild oben und Text unten aus der Gifhorner Rundschau vom 08.02.2016


Das Foto unten zeigt (von links nach rechts) Ulrich-Dieter Standt, Martin Hartmann, Jörg Schmiedl, Genadi Tuchilus, Hedi Schmidt und Arne Duncker auf der Obstbaumwiese in Wedelheine.In der Mitte der 100. Baum, eine Köröser Weichselkirsche


Meiner Streuobstwiese - jetzt sind es 100 Bäume 

Die Meiner Streuobstwiese am Fuhlenriedeweg hat Zuwachs bekommen. Am Samstag, 21.11.15, wurden 22 neue Bäume und ca. 15 Sträucher gepflanzt, wieder einaml bei anspruchsvollen Wetterbedingungen, gerade noch rechtzeitig einen Tag vor dem ersten Schnee. Auf der Wiese wird es jetzt voll. Wie im Frühjahr angekündigt, war jetzt der 100. Baum dabei. Dank der tatkräftigen Unterstützung lokaler Umweltschützer und Obstbaufreunde konnte die Gruppe um Streuobstwiesen-Betreiber Arne Duncker und Treckerfahrer Dieter Hähnchen die Arbeit in dreieinhalb Stunden schaffen. Es sind wieder einige Besonderheiten dabei, so z.B. die Zweibutzenbirne (einzige Birnensorte mit zwei Kelchen), seltene norddeutsche Lokalsorten wie dieBardowieker Sommerbergamotte und der Moringer Rosenapfel, vom Aussterben bedrohte Raritäten wie Multhaupts Karminrenette und der 1175 erstmals erwähnte Edelborsdorfer, oder auch, in einer Reihe abseits der Apfel- und Birnbäume, ungewöhnliche Obstarten wie Edeleberesche, Speierling und Sanddorn. Einen der Bäume gibt es in dieser Sorte nur ein einziges Mal, ein in Meine als Zufallssämling entstandener Apfelbaum von inzwischen 1,50 Meter Höhe, der den Namen"Meiner James Grieve" trägt. Erstmals wurde auch Beerenobst gepflanzt. Zehn Rote und Schwarze Johannisbeeren stehen jetzt in der Mitte der Wiese. Einige der Bäume sind noch frei für neue Obstbaumpaten. Die Obstbaumpaten können mit ihren Spenden nicht nur die Bewirtschaftung der Wiese unterstützen,sondern erwerben auch das Anrecht, lebenslang die Früchte ihres persönlichen Baumes zu ernten. 

Wer Interesse an der Wiese hat, kann sich melden bei: Arne Duncker, Hauptstraße 8, 38527 Meine, arne.duncker@t-online.de.

Rückblick: Sa. 10.10.15 Pflege- und Nachpflanzaktion im Rahmen des Umwelttages auf dem Meiner Marktplatz.

Bild unten: Die Mitglieder der Arbeitgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP) treten mit den neuen Warnwesten (kostenlos bedruckt von der Firma Schilder Kroschke) auf.




Oben: Stand der AGPP + Begrünungsgruppe auf dem Meiner Herbstmarkt am 05.09.15

Informationnen zum Obstbaumschnitt 

Die Meiner Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP) bietet in diesem Herbst wieder Beratung mit praktischer Unterweisung zum Obstbaumschnitt im eigenen Garten an. Entsprechend dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe zeigt Ernst Kuttner (Meine) Tel. 05304 - 93 27 71 wie Obstbäume beschnitten werden und welche Maßnahmen in den folgenden Jahren notwendig sind. Dabei möchten wir alle Interessenten darauf aufmerksam machen, dass Kernobst (Kirsche, Pflaume usw.) sofort nach der Ernte geschnitten werden, während Äpfel und Birnen usw. bis zur Frostgrenze hin behandelbar sind.    

Bei dieser Aktion werden keine kommerziellen Interessen verfolgt. Über eine Spende für die Arbeit der Arbeitsgruppe (Begrünung, Pflege und Erhaltung von Grünflächen in der Gemeinde) würde sich Herr Kuttner freuen.

Bild unten Start zur Radtour der AGPP am 26.06.15


 


5. Meiner Umwelttag am Samstag, dem 18.04. um 10:00 Uhr auf den Marktplatz Meine

Auch Mitglieder der AGPP haben geholfen.

 Bericht der Gifhorner Rundschau vom Umwelttag: 

Umwelttag GR_0001.pdf

Bericht der Aller Zeitung vom Umwelttag : 

Umwelttag AZ.pdf


---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bericht der Gifhorner Rundschau (Braunschweiger Zeitung) über die Pflanzaktion auf der Obstbaumwiese: 

Obstbaumwiese GR 08.04.15.pdf

Unten: 17 Obstbäume auf der Wiese bei Wedelheine gepflanzt. 30.03.2015


Im letzten Jahr war kräftig die Werbetrommel für die neuen Pflanzpläne gerührt worden und nun war es soweit. Am Mo. 30.03.2015 wurden auf der Meiner Streuobstwiese 17 neue Bäume gepflanzt:
Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kirschen. An einem der stürmischsten Tage des Jahres wurde mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP), der Treckerfreunde Meine, des Ökover e.V. und von Mitgliedern aller drei Gemeinderatsfraktionen zum Spaten gegriffen. Wiese und Bäume sind ausschließlich aus privaten Spenden finanziert und werden durch ehrenamtliche Arbeit unterhalten. Die diesjährige Frühlingspflanzung stand im Zeichen alter und seltener norddeutscher Obstsorten, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Gepflanzt wurden u.a. der Uelzener Kalvill, die Nienburger Süßrenette, Nathusius Taubenapfel, Stahls Winterprinz und der Rote Papenburger.
Die Obstbaumpaten und Interessenten werden in den nächsten Tagen noch von Arne Duncker, dem Betrieber der Streuobstwiese, persönlich benachrichtigt. Auch für den Winter 2015/16 ist wieder eine Pflanzung auf der Wiese beabsichtigt, es wird dann voraussichtlich der 100. Baum dabei sein und die Namensschilder für die Obstbaumpaten werden dann angebracht. Wer Interesse an der Wiese hat, kann sich melden bei: Arne Duncker, Hauptstraße 8, 38527 Meine, arne.duncker@t-online.de. Die Fotos zeigen (von links nach rechts): Martin Pahl, Annette Riechelmann, Wolfgang Stindl, Hans-Georg Reinemann, Otto Klie, Ulrich-Dieter Standt, Dieter Hähnchen, Arne Duncker.


 

Oben: Am 10.02.15 haben Mitglieder der AGPP die Pflanzinseln rund um den Marktplatz in Meine gesäubert. Der Müll wurde vom Bauhof der Gemeinde entsorgt.

Unten Kontrolle der Nistkästen rund um Meine.


04.02.2015 „Die Temperaturen sind zwar noch kühl, aber bei den Vögeln hat schon der Frühling eingesetzt. Sie suchen sich jetzt Bruthöhlen“ So Ernst Kuttner (rechts) von der Arbeitsgemeinschaft Pflegen und Pflanzen (AGPP). Mit Leiter und Registrierliste machten sich drei Mitglieder AGPP auf den Weg rund um Meine. Vogelfachmann Wilfried Paszkowski (links), der die Niststellen kartographiert, stellte erfreut fest. „von den zwei Dutzend im letzten Frühjahr rund um Meine aufgehängten Nistkästen haben wir die Hälfte bisher kontrolliert. Alle Kästen waren angenommen worden. Meist sogar mit zwei Bruten, wie Meise und Sperling“. „Da viele Kästen bis zum Einflugloch mit Nistmaterial aus dem letzten Jahr gefüllt waren, ist es sinnvoll schon jetzt zu Beginn der Brutsaison die Nistkästen zu kontrollieren und zu reinigen. Erstaunlich ist es, dass die Vögel zum Teil fast zwei Liter Brutmaterial in einer Saison herbeischleppen.“ So Martin Pahl zu der Aktion.


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeinschaftsstand der Begrünungsgruppe und der AGPP beim Meiner Herbstmarkt am Samstag, 6. September 2014


Unten: Verkauf von Nistkästen beim Herbstmarkt


Übersicht der Arbeit der AGPP als PDF-Datei: 


Informationen Arbeit AGPP 2012-2014 (01) PDF.pdf


Informations-Flyer der Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP):

                                       

Infoflyer AGPP.pdf


Ein Starenkasten wird von Mitgliedern der AGPP am Kräutergarten des Meiner Gymnasiums angebracht. Von links: Hans Georg Reinemann, Klaus Blume und Otto Klie.





Eine Teamleistung: Der Starenkasten wurde Dr. Rolf Wagner gebaut, den Eichenpfosten stellte Georg Planert zur Verfügung, das Werkzeug  (Rindenschäler) besorgte Ernst Kuttner, den Aufbau führten Hans Georg Reinemann, Klaus Blume, Otto Klie und Martin Pahl durch.


Bild unten: Radtour am 19.06.14 nach Braunschweig-Rühme. Herr Bernd Bähre vom Kultur- und Förderverein Rühme e. V. erläutert das Insektenhotel des Vereins.


Bild unten: Das Innere des Insektenhotels.



Am 8. März haben einige MItglieder der AGPP in Grassel die Aktion der Lions Papenteich unterstützt die Pflaumenalle wieder herzustellen. 25 Pflaumenbäume wurde gepflanzt.




Oben: Der Baum für Leon

Bild unten: Am Mo., dem 24.02.14 haben auf Initiative der AGPP 7 Meiner und eine Meinerin rings um den Markplatz, den Zuckerteich und die Zuckerallee Müll gesammelt.

Unser Apell: Seid keine Dreckspatzen!




Oben: Der ehemalige Tierarzt Dr. Rolf Wagner aus Meine hat eine Massenproduktion von nistkästen - im Bild 14 Stück - aufgelegt. Diese Kästen für Meine haben jetzt Ernst Kuttner (links) und Martin Pahl (rechts) von der Meiner Arbeitsgemeinschaft Pflegen und Planzen  rings um den Ort Meine aufgehängt. Zum Beispiel drei Kästen auf dem Gebiet des Philipp Melanchton Gymnasiums und zwei am Sportplatz des TSV Meine. In der nächsten Zeit sollen noch mehr Kästen produziert und aufgehängt werden. Diese Vogelwohnstuben werden dann einmal im Jahr von altem Nistmaterial gesäubert. Solche Kästen sind als Brutmöglichkeit für Höhlenbrüter, wie Blau- und Kohlmeisen sehr wichtig, da in der Ortsumgebung kaum noch alte Bäume mit Höhlen zu finden sind.


Oben: Ersnst Kuttner beim Anbringen eines Nistkastens für Meisen am Marsbruchweg (Verlängerung in die Feldmark) in Meine.

Arbeitsgemeinschaft Pflegen und Pflanzen (AGPP) gegründet.


AGPP (Arbeitsgemeinschaft Pflegen und Pflanzen), das ist die Abkürzung für die Gruppe von älteren Herren (Senioren) aus Meine, die mit ihrem Arbeitseinsatz die Gemeinde Meine ein klein bisschen schöner machen wollen. „Wir haben im letzten Jahr unter anderem Bäume am Marsbruchweg beschnitten und neue gepflanzt. Den Weg um die Meiner Teiche haben wir besser begehbar gemacht, am Marktplatz Pflanzinseln gepflegt und am Lärmschutzwall der B4 –siehe Bild – Bäumchen und Büsche gepflanzt.“, so zählt Otto Klie die Arbeiten der Gruppe auf. Auch für dieses Jahr hat sich Gruppe einiges zur Verschönerung des Ortes vorgenommen. Wer Lust hat, kann gerne noch mitmachen. Hans-Georg Reinemann Tel. 05304-2688; Otto Klie Tel. 05304-90 98 63 oder Martin Pahl Tel. 05304-2123 sind zu weiteren Informationen bereit



Oben: Sa. 14.12.13  Pflanzung einer Hainbuche in Meine (Am Kiebitzmoor / Ecke Reiherweg) im Eichenwäldchen (Broistedts Eichen) unter reger Beteiligung der Anlieger. Den Baum haben H. G. Reinemann, die Bürgerinitiative Meiner Mitte und die Begrünungsgruppe gespendet.


Oben: Apfelbaumpflanzung am 31.10.2013 Meine, Philipp Melanchton Gymnasium



Am 24.10.13 haben Mitglieder der AGPP (Arbeitsgemeinschaft Pflegen und Pflanzen) einen Teil der Pflanzinseln auf den Marktplatz gepflegt und Blumenzwiebeln gepflanzt. Wir hoffen auf ein farbenfrohes Frühjahr.


Die Begrünungsgruppe bietet Obstbaumschnitt im eigenen Garten an. Ernst Kuttner, Tel. 05304 93 27 71  zeigt - gegen eine kleine Spende für die Begrünungsgruppe - wie Obstbäume richtig beschnitten werden.

Rückblick:

07.09.2013 Stand der Begrünungsgruppe auf dem Herbstmarkt in Meine.

Unten: Die Imkerin Birgitt Junge (Braunschweig) informierte über die wichtige Aufgabe der Bienen zur Bestäubung von Obstbäumen.



Oben: Kindern machte es Spaß, die Arbeitskleidung einer Imkerin zu erproben.



Weiter unten: Pflanzaktion Di., 12.03. 10:00 Uhr Marsbruchweg, Meine Ersatzpflanzung für abgesägte Obstbäume


Wir pflanzen nicht nur, wir pflegen auch die Obstbäume. Dabei sind wir für jede Hilfe dankbar.

Bericht der Aller-Zeitung vom 22.02.2013


Bild unten: Aus der Aller-Zeitung vom 22.02.2013


_____________________________________________________________________

Die Begrünungsgruppe Meine bietet jetzt auch Obstbaumschnitt in eigenen Garten an.

Zur weiteren Information und Terminvereinbarung steht
Ernst Kuttner (Meine) Tel. 05304 93 27 71 zu Verfügung.

_______________________________________________________________________

Möchten Sie Pate für einen Obstbaum werden?
Die von uns geplante Streuobstwiese bei Wedelheine soll der Erhaltung alter, regionaler und seltener Obstsorten dienen. Als Pate können Sie "Ihre" Sorte mit auswählen und später auch die Früchte Ihres Baumes genießen.

- es gibt immer einen Anlass einen Baum zu pflanzen 

- z. B. zur Geburt eines Kindes 

- zur Einschulung 

- zur Hochzeit 

- zur ... 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Dr. Arne Duncker 
38527 Meine 
Hauptstraße 8
Tel. 05304 93 00 25   Mail: arne.duncker@t-online.de

Dies ist eine Aktion von:
 Ökover e.V. (Kreisverband des Naturschutzverbandes Niedersachsen) und der Begrünungsgruppe Meine

Aktivitäten der Begrünungsgruppe:

Tip zum Obstbaumschnitt:

Zweige und Äste dicht am Stamm abschneiden.
Keine Stümpfe stehen lassen.

Parallel wachsende Zweige entfernen.

Alle Zweige am Stamm unterhalb der Krone
entfernen.

Nach innen wachsende Zweige entfernen.

Wassertriebe entfernen.

Licht in die Krone bringen. Man muss einen Hut
durch die Krone werfen können.

Zweige dicht über einem Auge oder kleinem Zweig
beschneiden.

************************************************************

Mit dem Pflanzen von Bäumen wollen wir:

 - wieder mehr Lebensraum für einheimische Tiere und Pflanzen schaffen
 - vorhandene Anpflanzungen erhalten und pflegen
 - Biotope vernetzen
 - für Spaziergänger und Radfahrer eine naturnahe  und schöne Landschaft schaffen
 - Windschutz erreichen
 - verschwundenen Tier- und Pflanzenarten neuen Lebensraum geben

Wir suchen die Zusammenarbeit mit allen Interessierten.
Wir sind offen für Ihre Ideen und Anregungen
Wir wollen, obwohl es keine Zuschüsse gibt, mit eigenen Mitteln und Spenden, weiter pflanzen
Wir freuen uns – auch im Namen der Natur und Landschaft – wenn Sie uns unterstützen oder bei uns mitmachen.

Martin Pahl*     Bärbel Lillie   Hannelore Brettschneider  Klaus Stübenrath       Tilsitweg 6      Tilsitweg 6   Zellbergsheideweg 2        Zellbergsheideweg 2

Dr. Arne Duncker  Hauptstraße 8 Tel. 05304 93 00 25 

*38527 Meine  Tel. 05304-2123